Kein Stress im Bad: 5 Zahnputztipps für Babys und Kinder

Advertising, FAMILIE

Jeden Morgen und Abend knien Mamas und Papas auf kalten Badezimmerböden und kämpfen mit zusammengepressten Lippen und fliegenden Zahnbürsten. Zähneputzen? Kein Bock! Wir verraten dir, mit welchen Tricks du aus der verhassten Pflicht ein spaßiges Ritual machst – und ganz nebenbei deine Nerven schonst.

Er hat Tränen und schlaflose Nächte gekostet – jetzt ist er endlich da: der erste Milchzahn deines Babys! Mit ihm hast du ein neues Level im Mamasein erreicht. Ab sofort bist du Superheldin im Kampf gegen Karies und Zahnputzverdruss.

5 Zahnputztipps für Babys und Kinder

Morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Zubettgehen sollte dein Kind für jeweils zwei Minuten seine Zähne putzen, natürlich mit deiner Hilfe. Denn Karies macht auch vor Milchzähnen nicht Halt. Doch du ahnst es schon: Dieses Ritual trifft bei den wenigsten Kindern auf Gegenliebe. Was also tun, um die Kleinen zum Zähneputzen zu motivieren?

1. Vorbild sein

Vor dem Essen Hände waschen und nicht bei Rot über die Ampel gehen: Insbesondere in den ersten Lebensjahren kopiert dein Kind dein Verhalten. Geh also mit gutem Beispiel voran – auch beim Zähneputzen. Lass dein Kind von Anfang an dabei sein, wenn du deine Zähne pflegst. Leg es zum Beispiel auf den Wickeltisch, damit es entspannt zuschauen kann. Du wirst überrascht sein, wie spannend dein Kleiner oder deine Kleine dieses Ritual findet. Elektrische Zahnbürsten üben durch ihr Geräusch übrigens eine besondere Faszination aus.

2. Rollenwechsel

Dein Kind ist in der Autonomiephase und möchte gern selbst bestimmen, was gemacht und gelassen wird? Beim Thema Zähneputzen mutiert es zum kleinen Rumpelstilzchen? Dann schließt einen Deal: Du putzt beim Kind nach – und dein Kind darf natürlich auch bei dir schrubben. Dadurch hat deine Kleine oder dein Kleiner nicht mehr das Gefühl, fremdbestimmt zu sein, sondern selbst Einfluss auf die Situation nehmen zu können. Wetten, dass das gegenseitige Zähneputzen ein echter Gamechanger ist?

3. Mitentscheiden

Wer kennt es nicht? Mit coolen neuen Sportklamotten fällt es viel leichter, sich zu einer Fitnesseinheit aufzuraffen. Wieso sollte es bei Zahnbürsten anders sein? Das schlichte 08/15-Modell wird dein Kind kaum zu Begeisterungsstürmen hinreißen. Nimm deinen Nachwuchs mit in die Drogerie und lass ihn seine Zahnbürste selbst aussuchen (Stichwort Autonomie, again!). Es gibt eine große Auswahl – von Tieren über Regenbogenfarben und Glitzer bis hin zu Comichelden. Da Kinder gern auf Zahnbürsten herumkauen und sie damit sehr beanspruchen, pack am besten direkt mehrere in deinen Einkaufskorb. Kinder mögen Abwechslung.

4. Wie lange noch?

Diese Frage kennst du als Mama garantiert. Erst mit fünf Jahren entwickeln Kinder ein Zeitgefühl. Deswegen ist es wichtig, ihnen beim abstrakten Thema Zeit konkrete Hilfestellung zu geben, zum Beispiel: „Noch dreimal schlafen, bis wir in den Urlaub fahren“. Besorge fürs Zähneputzen eine Zahnputzuhr, die deinem Kind hilft, die Zahnputzdauer besser einzuschätzen. Sie sieht aus wie eine Sanduhr und eignet sich deshalb auch schon für ganz kleine Kinder. Dein Schatz wird es lieben, die Uhr selbst umzudrehen!

5. Mit Musik

Egal, ob Aufräumen, die lange Autofahrt in den Urlaub oder Zähneputzen: Mit Musik geht alles leichter! Es gibt spezielle Zahnputzlieder, die für gute Stimmung im Badezimmer sorgen. Sie heißen „Hacki Backi“, „Putz Putz Blitzeblank“ oder „Die Zahnfeuerwehr“ – und werden dein Kind davon ablenken, dass Zähneputzen genauso öde ist wie Händewaschen. Die entsprechenden Playlists findest du auf Streamingportalen, zum Beispiel unsere Zahnputzlieder-Playlist bei Spotify. Bekannte Nebenwirkung: anhaltende Ohrwürmer für mehrere Tage.

TIPP: Wusstest du, dass jedes zweite Kind in Deutschland eine kieferorthopädische Behandlung braucht – zum Beispiel aufgrund einer Zahnfehlstellung? Die gesetzliche Krankenkasse sieht aber nicht jede Behandlung als notwendig an und zahlt dann nicht. Auch im Leistungsfall kannst du auf einer hohen Selbstbeteiligung sitzenbleiben. Die Lösung: Schließe frühzeitig eine Zahnzusatzversicherung für dein Kind ab, am besten vor dem ersten Zahnarztbesuch. Die Zahnzusatzversicherung der SIGNAL IDUNA übernimmt sogar bis zu 100 Prozent der kieferorthopädischen Behandlung. Damit ist dein Schatz perfekt geschützt – schon vor dem ersten Zahn!

Hier erfährst du mehr zur Zahnzusatzversicherung für Babys und Kinder.

Unsere Magazine

LUNA NR. 91

Wir wollen Farbe!

Der Sommer kommt mit saftigen Zitrustönen, aufregendem Colour-Blocking und trendigem Mustermix. Plus: Bademode für Strand&Pool

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 50

SOMMER, BABY!

Hingucker-Styles für heiße Tage, Bademode für Mums-to-be & süße Blumenlooks für Minis ...

Zum Jahresabo
Blick ins Heft