DIY-Pediküre: Wir machen uns die Füße schön!

Beauty, MUM

Fenke Gabriel-Schwan

Bye Bye, dicke Socken! Der Frühling und die ersten offen Schuhe kommen in schnellen Schritten. Da wir alle im Winter unsere Füße etwas vernachlässigt haben, bedarf es anfangs ein wenig Mehrarbeit, um sie wieder hübsch zu machen. Mit diesen Tipps und Tricks werden eure Füße wieder vorzeigbar...

Die Füße schön pflegen!

Ob es nun dringend nötig ist, oder weil wir uns etwas mehr verwöhnen wollen: eine DIY-Pediküre ist immer eine tolle Idee. Der ideale Zeitpunkt? Abends vorm Fernseher, oder ihr nehmt euch die ein oder andere Stunde Me-Time am Wochenende. Für eine DIY-Pediküre werden nur wenige, aber wesentliche Dinge benötigt. Angefangen wird mit dem Entfernen des Nagellacks, gefolgt von einem entspannenden Fußbad. Nach dem Fußbad geht es der Hornhaut an den Kragen! Besorgt euch hierfür am besten ein sanftes Tool wie einen Bimsstein oder eine spezielle Feile. Ein ganz einfaches, aber sehr effektives Peeling mischt ihr aus feinem Zucker und Olivenöl. Abschließend könnt ihr euch eine Fußmassage mit einer reichhaltigen & feuchtigkeitsspendenden Creme für die Füße gönnen. Sehr gut ist, wenn diese Creme antibakterielle Inhaltsstoffe enthält wie Teebaumöl.
Die Fußmassage sollte in der Schwangerschaft nur ganz sanft ausfallen. Gerade an den Fußsohlen befinden sich einige Reflexzonen. Werden diese zu stark massiert, kann das Wehen auslösen.

Fußbad selber machen

Mit ein paar haushaltsüblichen Zutaten kannst du ein Fußband ganz einfach selber machen. Die Temperatur für ein pflegendes Fußbad sollte in etwa 36- 38°C betragen.

Einfaches Fußbad mit Salz oder Natron

Meersalz und Natron haben im Fußband eine ähnliche Wirkung. Sie wirken beide schweißhemmend und weichen die Hornhaut auf.

Warmes Wasser (ausreichend für eine Schüssel oder ein Fußbad)
2-3 Esslöffel Kochsalz oder Meersalz
oder
1 EL Natron

Anleitung

Fülle eine Schüssel oder ein Fußbad mit ausreichend warmem Wasser und füge das Salz oder Natron hinzu. Rühr, bis das  Salz sich im Wasser aufgelöst hat. Tauche deine Füße nun für ca. 15-20 Minuten in das warme Salzwasser.
Dieses einfache Fußbad mit Salz hilft, die Haut weich zu machen, Verspannungen zu lösen und müde Füße zu entspannen. Du kannst auch noch etwas Oliven- oder Mandelöl hinzufügen, um dem Bad eine pflegende Note zu geben.

Vor der Pediküre alle benötigten Dinge bereit legen.

Fußbad mit Apfelessig

Apfelessig wirkt antientzündlich, hilft bei Schweißfüßen und kann auch bei beginnendem Nagelpilz helfen. Bei diesem Fußbad solltest du auf ein gutes Verhältnis von Wasser und Essig achten, damit es die Haut nicht unnötig reizt.

5 l kühl bis lauwarmes Wasser
150 ml Apfelessig
optional: 75 g Salz

Anleitung
Mische alle Zutaten und bade deine Füße mindestens 20 Minuten darin, um die volle Wirkung genießen zu können. Wie schon gesagt, kann Essig auch eine reizende Wirkung auf die Haut haben, von daher dieses Bad nicht öfter als zweimal in der Woche anwenden.

Pediküre Step-by-Step

Damit Füße und Nägel in den neuen offenen Schuhen und Sandalen schön und gepflegt aussehen, reichen nicht nur neue Lack-Farben, auch die Basis sollte gepflegt werden. Hier kommt unsere Schritt für Schritt-Anleitung.

1. Fußbad

Wenn du die Mischung fürs Fußbad nicht selber machen willst oder auf der Suche nach einer effektiveren Zutat bist, dann haben wir hier ein paar Empfehlungen.

Diese Fußbäder bereiten deine Füße ideal auf die weitere Behandlung vor. Nicht nur die Hornhaut lässt sich leichter entfernen, sondern auch die Nagelhaut an den Fußnägeln.

Die Pflege der Ferse ist besonders wichtig.

2. Hornhaut entfernen

Der unansehnlichen Hornhaut rückt man am besten mit einem Bimsstein „auf die Pelle“. Aber Achtung: Wer zu grob damit umgeht, riskiert insbesondere bei trockener Haut Verletzungen. Eine Hornhautcreme hilft bei hartnäckiger Verhornung. Am besten jeden Abend vor dem Schlafengehen auftragen, Socken drüber ziehen und die Füße werden immer weicher.

3. Hautpflege

Regelmässige Hautpflege ist der beste Trick für dauerhaft gepflegte Füße. Denn nicht nur nach dem Fußbad solltest du deine Füße versorgen. Das tägliche Eincremen gehört an den Füßen genauso dazu wie am Rest des Körpers. Eine reichhaltige Fußcreme abends und morgens aufgetragen beugt Hornhaut und trockenen Stellen vor. Letzteres ist wichtig, denn rissige Haut kann schnell zu schmerzhaften Entzündungen führen.

Sandalenwetter kommt schneller als man denkt…

4. Nagelpflege

Kürzen, schneiden, feilen! Dabei immer darauf achten die Fußnägel nicht zu rund zu feilen, sonst können sie einwachsen. Nagelhaut nur vorsichtig zurückschieben – das Entfernen von Hautresten mit einer Schere überlasse dabei lieber den Profis. Ein pflegendes Öl kannst du täglich aufttragen, das verbessert die Nagelstruktur und macht sie widerstandsfähiger.  Gleichzeitgi wird die trockene Haut um die Nägel herum gepflegt. Als Öl werden Jojoba- oder Mandelöl empfohlen, oder eine Mischung. Glänzender Abschluss ist dann der Nagellack. Hier trägt man am besten immer erst eine Schicht Base-Coat auf, dann hält die Farbe besser und die Nägel verfärben nicht. Dann nach Lust und Laune in den neusten Trendfarben lackieren!

 

Teaser-und Sliderbild: Unsplash

* Affiliate-Links

Weitere Artikel

Unsere Magazine

LUNA NR. 93

BACK TO SCHOOL

Coole Trend-Looks für den Schulstart: Lässiger Streetstyle, French Chic mit Twist, New Denim & Country... Plus: Accessoires mit Wow-Effekt

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 52

LET'S GET COSY

Maternity Trends für den Herbst: Kleider, Jacken, Blazer, Leder & Kuscheliges für Babys...

Zum Jahresabo
Blick ins Heft