Sonnencreme für Babys – Gut geschützt durch den Sommer

BABY, Pflege

Sofia Vittoria Nanni

Empfindliche Kinderhaut braucht besonders im Sommer eine extra Portion Pflege. Trotz Hütchen, Kleidung mit UV-Filter und Sonnenbrille bleibt Sonnenschutzmittel ein unverzichtbares Produkt.

Sommer, Sonne, Sonnenbrand – und der kann vor allem bei Babys und kleinen Kindern schlimme Auswirkungen haben. Es ist daher wichtig, die Kleinen im Sommer mit der richtigen Sonnencreme zu schützen.

Die Wichtigkeit von Sonnencreme

Bis zu einem Alter von zwei Jahren empfehlen Hautärzte im Allgemeinen Babys und Kleinkinder überhaupt nicht direkter Sonnenstrahlung auszusetzen. Der Grund: kleine Kinder haben eine noch sehr dünne und pigmentarme Haut. So erholt sich die oberste Schicht nach einem Sonnenband vielleicht wieder schnell, doch in tieferen Hautschichten können Schäden entstehen. Wer jedes Jahr ein oder sogar mehrere Sonnenbrände hat, addiert diese Schäden. Insbesondere wenn man in seiner Jugend starken Sonnenbränden ausgesetzt war, kann dadurch im schlimmsten Fall Hautkrebs entstehen. Deshalb ist Sonnenschutz in jedem Alter so wichtig! Aber besonders wenn es sich um (kleine) Kinder handelt, müssen einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.

Der zusätzliche Schutz

Also lasst die Kleinen lieber im Schatten spielen und schützt den Kopf und Körper zusätzlich mit leichter Kleidung und Sonnenhütchen. Auch die Augen sollten mit einer Sonnenbrille oder einem Visier, das das Gesicht des Kindes wirksam abdeckt, vor der Sonneneinstrahlung geschützt werden. Wenn man mit dem Kinderwagen oder Buggy unterwegs ist, sind Sonnenschirme oder Sonnensegel ein Muss.

Babys und Sonneneinstrahlung

Die Sonne ist mit Vorsicht zu genießen, besonders wenn es sich um Kleinkinder handelt. Es ist wichtig, direkte Sonneneinstrahlung bei Säuglingen im Alter von weniger als 6-8 Monaten zu vermeiden. Im Laufe des Wachstums sollte die Sonneneinstrahlung allmählich erfolgen. Außerdem sollten Kleinkinder niemals in den zentralen Tagesstunden, also von 11 bis 17 Uhr, der Sonne ausgesetzt werden. Sollten sie sich in dieser Zeit am Strand aufhalten, ist es besser, sie im Schatten und mit Sonnenschutz zu halten. Natürlich gilt dieser Rat auch, wenn der Tag bewölkt ist – die Sonnenstrahlen gehen nämlich auch durch Wolken hindurch!

Sonnencreme für Babys – Gut geschützt durch den Sommer

Eltern sollten immer eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor in der Tasche haben. Besonders bei Babys ist es von grundlegender Bedeutung, einen Filter zwischen der Haut und den Sonnenstrahlen zu schaffen. Leicht zu finden sowohl in Apotheken und Kinderläden, ist es empfehlenswert, eine Schutzcreme SPF 50 oder SPF 50 + zu kaufen. Diese sind nämlich dank ihrer natürlichen, hypoallergenen und unparfümierten Formel am besten für das Kleinkindalter geeignet. Im Folgenden findet ihr einige Beispiele.

 

Alle diese Produkte sind speziell für die empfindliche Haut von Kindern entwickelt worden. Wie bereits erwähnt, empfehlen wir es erst ab 10-12 Monaten euer Kind der Sonne ausszusetzen, daher sind diese Cremes auch für Kinder ab dem ersten Lebensjahr geeignet.

Falls ihr gerade ein Baby bekommen habt und noch ein paar Ratschläge braucht, wie ihr es im Sommer am besten schützen könnt, habt ihr hier die richtigen Tipps.

 

Alle Bilder: @Getty Images

Unsere Magazine

LUNA NR. 86

Hello Sunshine!

Wir packen unsere Strandtasche und nehmen mit ...

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 45

NEUE ZEITEN

So stylen Mums-to-be die aktuellen Herbsttrends & süße Minilooks für Spätsommertage

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

Copyright © Luna family media GmbH, 2021