Nachhaltig heiraten – Tipps & Ideen für eine umweltbewusste Hochzeit

Events, FAMILIE, MUM, Menschen, SCHWANGERSCHAFT

Sofia Vittoria Nanni

Die Hochzeitssaison hat offiziell begonnen! Der Trend für dieses Event liegt ganz im Zeitgeist: Nachhaltigkeit. Wie man das Fest der Liebe unter dem Aspekt der Umweltverträglichkeit organisiert, verraten wir hier.

Jeder wünscht sich eine Traumhochzeit: die perfekte Location, ein wunderschönes Kleid, prachtvolle Deko, leckeres Essen, Familie, Freunde und Freude. Schließlich will man sich möglichst sein ganzes Leben lang an diesen Tag mit einem Glücksgefühl im Bauch erinnern. Mit dem wachsenden Bewusstsein für die Umwelt steigt auch der Wunsch, die Feier etwas nachhaltiger zu organisieren. Eine „grüne“ Hochzeit? Gar nicht so schwer.

Mehr als 400.000 Hochzeiten werden jährlich gefeiert. Viele der Anschaffungen dafür werden nach nur einem Tag entsorgt. Die Frage ist: Wie kann man eine Hochzeit nachhaltiger und damit vielleicht auch kostengünstiger organisieren? Und was bedeutet genau nachhaltig in Bezug auf eine Veranstaltung? Dazu ziehen wir das UNEP, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen zu Rate. Dieses definiert eine nachhaltige Veranstaltung als eine „Veranstaltung, die so konzipiert, geplant und durchgeführt wird, dass die negativen Auswirkungen auf die Umwelt minimiert werden und ein positives Vermächtnis für die gastgebende Gemeinschaft hinterlassen wird“. Doch wie lässt sich diese Absichtserklärung am Tag des lang erwarteten „Ja“ in die Praxis umsetzen? Damit eine Hochzeit als umweltverträglich gelten kann, sollte sie bestimmte Grundvoraussetzungen erfüllen.

Bei der Location fängt es an

Eine nachhaltige Hochzeit bedeutet in allererster Linie, auf die Umweltverschmutzung zu achten. Ein erster Schritt kann schon die Wahl der Hochzeitslocation sein. Je besser sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist, desto schonender ist es für die Umwelt. Idealerweise finden die Trauung und der Empfang am gleichen Ort statt oder werden so geplant, dass man nach dem Jawort zu Fuß zum Feiern gehen kann. Wenn das nicht möglich ist, könnt ihr über alternative Transportmöglichkeiten für die Gäste nachdenken: Vielleicht lassen sich Fahrradrikschas mieten oder eine elektrische Bahn, wie sie für das Sightseeing in Städten verwendet wird. Carsharing zwischen den Gästen ist ebenfalls eine Option, und selbst ein Shuttlebus ist umweltverträglicher, als wenn jeder individuell mit dem Auto von A nach B fährt.

Nachhaltige Eheringe

Ja, sogar Eheringe können dabei helfen, eine wirklich nachhaltige Hochzeit zu organisieren! Wie? Zum Beispiel durch die Verwendung von Gold, das ihr bereits besitzt und nicht mehr tragt – vielleicht etwas Geerbtes oder ein Schmuckstück aus eurer Kindheit, das nicht mehr modisch ist. Diese Schmuckstücke kann man einschmelzen oder umarbeiten lassen.  Auf diese Weise werden natürliche Ressourcen geschont. Wenn ihr euch einen Ehering mit einem Edelstein wünscht, kann auch hierbei auf Nachhaltigkeit geachtet werden. Ihr könnt den Juwelier bitten, die Herkunft der verwendeten Edelsteine zurückzuverfolgen. Idealerweise sollten die Steine aus fairem Handel stammen. Da dies aber wirklich nicht so einfach ist, entscheidet euch lieber gleich für synthetische Zucht-Diamanten. Diese sind günstiger und umweltfreundlicher und haben den gleichen Bling-Bling Effekt.

Plastikfreie Deko

Natürlich sind Produkte aus Einwegplastik bei einer umweltfreundlichen Hochzeit absolut tabu. Darauf sollten ihr vor allem bei Fingerfood oder beim Buffet achten. Einweggeschirr aus Plastik darf mittlerweile nicht mehr verwendet werden – und sieht auch sowieso nicht schön aus. Porzellan und Glas sind die klassischen Alternativen der Wahl! Auch Einweggeschirr aus Bambus ist übrigens nicht wirklich nachhaltig. Für Luftballons und Konfetti gibt es ebenfalls schöne und umweltfreundlichere Alternativen. Wählt zum Beispiel Ballons aus Naturkautschuk oder besser Girlanden, die aus Papier gefertigt wurden. Diese können immerhin wiederverwendet werden. Konfetti gibt es ebenfalls aus reinem Papier (idelaerweise aus Recyclingpapier) und vor allem ohne die glitzernden Teilchen aus Plastik.

Ist Reis werfen vorm Standesamt erlaubt?

Reis zu werfen klingt erstmal umweltfreundlich. Aber ob ihr vorm Standesamt damit werfen dürft, müsst ihr auf jeden Fall vor Ort absprechen. Denn ganz so unproblematisch ist diese Tradition auch nicht. Der liegengebliebene Reis lockt Tauben oder Ratten an oder kann zur Rutschgefahr werden.

Wer nachhaltig feiern und nicht auf Blumen verzichten will, greift auf Slowflowers zurück | Foto: Gettyimages

Ein umweltfreundliches Hochzeitsmenü

Nicht nur die Tischdeko, sondern auch die Speisen, die serviert werden, können Auswirkungen auf die Umwelt haben. Wenn man sich für Gerichte entscheiden will, die alle zufrieden stellen und gleichzeitig ethisch sind, sollte man auf biologische und klimaneutrale Produkte zurückgreifen. Das bedeutet zum Beispiel, dass die Lebensmittel saisonal und idealerweise auch lokal angebaut werden, damit keine zusätzlichen Emissionen für Transport und Anbau entstehen. Erdbeeren zur Hochzeit im Winter? Lieber nicht.
Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Lebensmittelverschwendung. Es gibt eine Reihe von karitativen Organisationen, denen man übrig gebliebene Lebensmittel spenden kann, die dann an wohltätige Suppenküchen oder bedürftige Familien verteilt werden. Frag das Catering oder den Veranstaltungsort, ob sie Zentren oder Verbände kennen, an die du dich wenden kannst, oder erkundige dich in der Hochzeits-Gegend.

Festlicher Blumenschmuck aus Slow-Flowers

Wie beim Slow Food gibt es auch die Slowflower-Bewegung. Sie ist ein Zusammenschluss von Flowerfarmern, Floristen und Blumengärtnern, die sich dafür entschieden haben, Blumen auf traditionelle Weise anzubauen. Das heißt regional und saisonal, ohne den Boden mit Pestiziden und Giften zu belasten und ohne die Produktion zu erzwingen, sodass der normale biologische Kreislauf der Pflanzen respektiert wird. Bei einer Hochzeit nur Blumen von diesen Betrieben zu verwenden, kann jedoch schwierig werden, weil die Blumenmengen klein sind und stark vom saisonalen Angebot abhängen. Eine Überschwemmung oder ein Hagelsturm reichen aus, um die gesamte Produktion zu zerstören. Wenn ihr euch also für diese Option entscheidet, müsst ihr auf unvorhergesehene Ereignisse vorbereitet sein. Eine einfachere und derzeit populärere Alternative sind Gestecke oder Arrangements aus Topfpflanzen. Hier werden die Blumen und Grünpflanzen mit ihren Wurzeln in Töpfen arrangiert und können so nach dem Fest verpflanzt werden. Tipp: Wie wäre es, mit kleinen Topfpflanzen zu dekorieren, die nachher als Gastgeschenke verschenkt werden?

Vielleicht gibt es in euer Familie oder im Freundeskreis auch Menschen mit Gärten, die euch gerne mit Zweigen oder sogar Schnittblumen versorgen. Es muss ja nicht auf jedem Tisch ein üppiger Strauss stehen, einzelne Zweige und Blumen in kleinen Gefässen sehen auch sehr hübsch aus.

Umweltfreundliche Hochzeitsgeschenke und Tischkarten

Hochzeitsgeschenke und Tischkarten kann man natürlich einfach auch ganz weglassen. Wenn ihr euren Gästen dennoch ein kleines Geschenk machen wollt, dann haltet euch zum Beispiel an unseren Tipp oben mit den Topfpflanzen als Tischdeko. Sukkulenten, Kräuter oder pflegeleichte Zimmerpflanzen in Miniversion eignen sich dafür perfekt. Die Namen der Gäste könnt ihr dann direkt auf den Topf schreiben. Auch Blumenzwiebeln, eine Tüte mit Blumensamen oder Flower-Bombs sind ein schönes naturnahes Geschenk, die sich jeweils in ihrer minimalen Verpackung auch als Tischkarten verwenden lassen. Oder ihr wählt eine kulinarischen Spezialität, die regional und naturbelassen hergestellt wurde, wie beispielsweise Honig, Marmelade, Wein oder Bier?

Sollte euch diese Idee nicht gefallen oder ihr nichts finden, was zu eurer ökologisch-nachhaltigen Hochzeit passt, könnt ihr immer noch über ein solidarisches Hochzeitsgeschenk im Namen aller Gäste nachdenken, das einen Verein unterstützt, der sich für den Umwelt- oder Tierschutz einsetzt.

Fundstücke aus der Natur können als umweltfreundliche Tischdeko dienen | Foto: Unsplash

Hochzeitkleid – was sind nachhaltige Möglichkeiten?

Auch das Hochzeitskleid kann dazu beitragen, die Umweltbelastung durch die Hochzeit zu verringern. Unabhängig davon, ob du in der Schwangerschaft heiratest oder nicht, solltest du dich nach Marken für Hochzeitskleider umsehen, die einen nachhaltigen Fußabdruck hinterlassen. Es werden in Europa produzierte Materialien verwendet und die Produktionskette sehr kurz gehalten. Eine weitere Alternative ist der Kauf eines gebrauchten Kleides. Auf vielen Plattformen werden Secondhand-Kleider in ausgezeichnetem Zustand angeboten, die nur darauf warten, bei neuen und wunderbaren Abenteuern getragen zu werden. Last but not least ist es natürlich auch möglich, ein Outfit für die Hochzeit zu leihen. Wenn man nachhaltig feiern will, muss man natürlich auch flexibel sein – bei der Wahl des Hochzeitsoutfits kann das besonders zu Gute kommen. Denn wenn man die Idee loslässt, in einem ganz traditionellen Hochzeitskleid zu heiraten, ergeben sich sehr viele Möglichkeiten!

Veganes Make-up

Tierfreies Make-up kennen normalerweise nur vegane Bräute. Wenn wir von Umweltschutz sprechen, geht es aber auch um den Schutz der Tierarten, die für die Artenvielfalt sorgen. Die Schminke, die viele normalerweise verwenden, enthält viele Bestandteile tierischen Ursprungs: Bienenwachs, Propolis, Koschenille, Lanolin, Seidenprotein usw.

Wenn du an einer Alternative interessiert bist, sollten Sie wissen, dass es auch vegane Make-up-Produkte ohne tierische Inhaltsstoffe gibt. Die Endqualität ist jedoch unterschiedlich. Die Farbintensitivität dieser Schminke ist im Allgemeinen nicht so stark wie die der traditionellen Schminke, aber der Planet (und die Tiere) werden es dir danken.

 

Teaser & Aufmacher: @Vila

Unsere Magazine

LUNA NR. 92

Sweet Summer

Sonnenbrille auf, Badeanzug an und los geht's! Jetzt ist die Zeit für Beach-Looks in Bonbonfarben, schicke Karoprints und Gardening-Styles

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 51

ZEIT FÜR MICH

Luftige Sommerkleider für Mums-to-be, lässige All-Day-Looks & coole Trends für Minis…

Zum Jahresabo
Blick ins Heft