Warum Sonnenschutz jederzeit wichtig ist

Beauty, MUM, Pflege, SCHWANGERSCHAFT

Lea Becker

Sonne tut der Seele gut, aber leider nicht der Haut. Und das gilt nicht nur im Hochsommer oder im Urlaub, sondern immer. Warum Sonnenschutz schon im Frühling so wichtig ist – insbesondere für Schwangere – erklären wir euch hier.

Für eine vorzeitige Hautalterung gibt es einige signifikante Gründe. Einer davon ist das Sonnenlicht. Ein Zuviel an UVA und UVB-Strahlen hat einen negativen Einfluss auf die Hautgesundheit und den Teint. Warum das so ist? Die UVA-Wellen gelangen in tiefliegende Hautschichten und können Elastin-/ Kollagenfasern schaden, die wiederum die Haut straff halten. Auch die Hautzellen leiden unter der Strahlung. Das macht die Haut anfälliger für Austrocknung und Faltenbildung. Die UVB-Wellen sind für einen Sonnenbrand verantwortlich, können Zellschäden auslösen und – im schlimmsten Fall – Hautkrebs begünstigen. Kurzum: Die Sonne unbeschwert genießen, das gelingt nur mit einem konsequenten Schutz.

Vitamin D-Bildung trotz Sonnenschutz

Wer sich nun sorgt, dass durch einen eventuell hohen Schutzfaktor die Vitamin D-Produktion des Körpers nicht funktioniert, irrt: Kein Sonnenschutz kann 100 Prozent der UVB-Wellen abschirmen, es ist also trotz Sonnencreme eine Vitamin-D-Synthese in der Haut möglich. Damit der Körper ausreichend Vitamin D bilden kann, sollte jeder täglich 20 bis 30 Minuten im Freien verbringen, dabei die Unterarme nicht mit Kleidung bedecken und keine Sonnenbrille tragen, denn das Sonnenvitamin wird auch über die Augen aufgenommen.

Bild: Pexels / Robert Serban

Doch das kurze Tanken von Sonnenlicht birgt Risiken für die Haut. Um diesen vorzubeugen, sollte Sonnenschutz in die tägliche Beautyroutine integriert werden. Mittlerweile gibt es immer mehr Kosmetikhersteller, die in ihre Tagespflege einen leichten Lichtschutzfaktor einbauen wie z.B. No Cosmetics, Colibri, Lavera, Sebamed und Paula’s Choice. Wenn ein höherer Schutz gewünscht ist, der nicht nur potenziellen Hautschäden, sondern auch präventiv bei Pigmentstörungen oder gegen Sonnenallergie wirken soll, sind Feuchtigkeitscremes mit LSF 50 ratsam. Spezieller Sonnenschutz enthält beispielsweise eine hohe Menge Hyaluron, was die Haut hydiert und beruhigt. Auch in manchen Foundations, BB-Creams oder Pudern ist ein niedriger UV-Schutz enthalten.

Spezieller Sonnenschutz in der Schwangerschaft

Alle, die zu Altersflecken neigen – besonders während der Schwangerschaft durch die Hormonveränderung – wählen bestenfalls einen Sonnenschutz mit Anti-Pigmentflecken-Effekt. Für Empfindliche sind Sonnencremes & Co für Kinder empfehlenswert, weil sie gut hautverträglich sind: Die Formulierung ist mild, enthält mineralische Filter und verzichtet auf Duftstoffe und eventuell reizende oder allergieauslösende Zutaten. Ob es nun ein Sonnenschutzmittel aus der Apotheke, der Drogerie, konventionell oder naturkosmetisch sein soll, ist beliebig: Wichtig ist, es regelmäßig und konsequent anzuwenden. Bei der täglichen Gesichtspflege ist der Sonnenschutz der letzte Step im Layering mit z.B. Serum und Creme.

Wiederholtes Eincremen schützt die Haut besser, aber nicht länger

Wird der Sonnenschutz nur vor dem bewussten Sonnenbad benutzt, bitte das Eincremen stündlich wiederholen, um die Haut in der Eigenschutzzeit bestmöglich gegen Schäden zu wappnen. Durch das erneute Cremen verlängert sich allerdings nicht die Eigenschutzzeit der Haut. Bedeutet: Nicht die Zeit vergessen und so einen Sonnenbrand riskieren! Der Timer im Handy dient als Reminder. Übrigens: Die meisten Mittel sind geöffnet bis zu einem Jahr haltbar – es lohnt sich, darauf zu achten, ob der Schutz noch ‚frisch‘ ist. Spätestens vor dem nächsten jährlichen Sommerurlaub sollte ein neues Sonnenschutzmittel her.


Wir haben hier ein paar sommerliche Shopping-Inspirationen…

Von innen schützen – Nahrungsergänzungsmittel

Die Vitamine A, B, C, D und E können die Haut vor den negativen Einflüssen der Sonne schützen. Das ersetzt aber nicht den Sonnenschutz durch Cremes & Co! Die Nahrungsergänzungsmittel haben eher einen positiven Effekt auf den Feuchtigkeitsgehalt der Haut, die Bildung von Elastin und Kollagen sowie eine intakte Hautbarriere. In den Supplements enthaltete Betacarotine werden im Körper in Vitamin A umgewandelt, das anti-oxidativ ist und der Haut einen dezenten Braunton schenkt. Die Färbung der Haut kann aber auch durch das tägliche Trinken von maximal 500 ml Karottensaft erreicht werden. Sichtbar wird’s nach mehr als vier Wochen.

1) Für eine schöne Bräune: Golden Goddess Tan Vitamin von Beas with Benefit, ca. 25 Euro

2) Mit Vitamin D3: Sun Glow Dragees von Merz Spezial, ca. 30 Euro

3) Intensiviert die Sommerbräune: Tan Please Gummies von Inao by Essence, ca. 10 Euro

Sonnenschutz in der täglichen Beauty-Routine

Sonnenschutz steckt jetzt auch in Seren und Tagescremes, die ganz einfach in die Beautyroutine integriert werden können – für jeden Hauttyp ist die passende Formulierung und Textur dabei.

 

1) Hydriert und spendet einen mittleren Schutz:  Moisture Surge SPF 25 sheer hydrator von Clinique, ca. 20 Euro

2) Hoher Schutz für jeden Tag: Daily SPF 50+ Moisturizer von Colibri, ca. 30 Euro

3) Mit Vitamin C gegen Anzeichen der Hautalterung: Glow and Protect Serum von gitti, ca. 50 Euro

4) Demeter-Zertifiziert und bio: Sonnencreme Gesicht & Körper von Oliphenolia, ca. 28 Euro

5) Mit natürlichen Wirkstoffen: Your Daily High Protection Sun Cream SPF 30 von Team Dr. Josephs, ca. 42 Euro

6) Extra für sensible Haut: Catch the Sun Face Sensitive 50 von V.Sun, ca. 15 Euro

Für den Newsletter anmelden

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.


Vor und während des Sonnenbads

Spätestens ab März sollte der Sonnenschutz immer griffbereit sein, denn die Sonne hat ordentlich Power und wenige Minuten reichen bei einer winterblassen Haut aus, um einen Sonnenbrand zu bekommen, der der Haut nachweislich schadet. Muss nicht sein!

1) Tröpfchenweise dosierbar: Sun Drop Fluid SPF 50 von M.Asam, ca. 25 Euro

2) Ideal für Mischhaut und fettige Haut: Sun Protection 50+ Sun Gel von La Mer, ca. 20 Euro

3) Mit Anti-Age-Wirkstoffen: Sun UVA & UVB 50+ von Doctor Mi, ca. 70 Euro

4) Praktisch für unterwegs: Classic Face Mist von Coola, ca. 34 Euro

5) Mit natürlichen Inhaltsstoffen: Ready to go SPF 50 von huut, ca. 40 Euro

6) Hoher Schutz: Cellular’Sun SPF 50 von Maria Galland, ca. 40 Euro

 

Sonnenschutz mit Spezial-Effekt ‚Anti-Pigment‘

Viele Frauen und Schwangere stören sich an Pigmentflecken, die das Hautbild unebenmäßig und weniger frisch aussehen lassen. Wer nicht auf den Kontakt mit der Sonne verzichten möchte, kann sich über eine speziellen Schutz mit Anti-Pigment-Prädikat freuen und sollte diesen täglich nutzen. Dabei auch Hals, Dekolleté und Hände nicht vergessen, da diese Partien immer der Sonne ausgesetzt sind. Im Fall einer Schwangerschaft bitte in der Apotheke beraten lassen, welcher Schutz der richtige für die eigenen Bedürfnisse ist. Wichtig: Keinesfalls Pigmentflecken mit Fruchtsäure-Peelings oder Retinol-Cremes  behandeln (lassen) – die Studienlage zu möglichen Schäden auf das Baby ist nicht eindeutig. Also lieber kein Risiko eingehen und mit allen Anti-Flecken-Treatments bis nach der Stillzeit warten.

1) Hoher Schutzfaktor: Anti-Age & Anti-Pigmenflecken LSF 50 von Ladival, ca. 15 Euro

2) Reduziert auch bereits vorhandene Pigmentflecken: UV Gesicht Luminous630 Anti Pigmentflecken Sonnenschutz, ca. 16 Euro

3) Hydriert und schützt: Hyaluron Sonnenpflege Gesicht Anti-Pigment Creme LSF 50, 20 Euro

 

Wir wünschen viel Spaß beim Genießen der ersten Sonnenstrahlen!

 

Bild im Header: Pexels/ t-3404200

Bild Startseite / Artikel: Pexels / Robert Serban

Produktbilder: PR

Weitere Artikel

Unsere Magazine

LUNA NR. 93

BACK TO SCHOOL

Coole Trend-Looks für den Schulstart: Lässiger Streetstyle, French Chic mit Twist, New Denim & Country... Plus: Accessoires mit Wow-Effekt

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 52

LET'S GET COSY

Maternity Trends für den Herbst: Kleider, Jacken, Blazer, Leder & Kuscheliges für Babys...

Zum Jahresabo
Blick ins Heft