Erstausstattung – Praktische Checkliste zum Download

BABY, Erstausstattung, Mobil, Pflege

Bald ist das Baby da - die Vorfreude wächst. Gleichzeitig gibt es viel zu organisieren, wie zum Beispiel die Anschaffungen rund um die Erstausstattung. Wir sagen euch, was ihr wirklich benötigt und mit welchen Dingen ihr warten könnt.

Einerseits freut ihr euch auf das Baby, andererseits gehen euch auch viele Fragen durch den Kopf. Da kann man sich schon mal überfordert fühlen! Abgesehen von den emotionalen und körperlichen Anforderungen, kommen auch einige Kosten auf euch zu. Die Liste mit den möglichen Anschaffungen für die Erstausstattung ist lang. Aber was benötigt man davon wirklich? Die praktische Checkliste zum Download gibt es am Ende des Artikels.

Hebammentipp: “ Babies brauchen eigentlich so gut wie nichts, bis auf passende Kleidung und Windeln. Wickelkommode? Braucht ihr nicht – ihr könnt auch auf dem Bett wickeln. Babybett? Euer Baby kann auch zwischen euch schlafen…“

Der Nestbautrieb führt natürlich dennoch dazu, dass man schon die ein oder andere Anschaffung tätigt – aber lasst den Gedanken los, dass vor der Geburt alles perfekt sein muss. Das stresst nur unnötig.

Erstausstattung – neu kaufen, leihen oder secondhand besorgen?

Jedes Baby ist anders, jede Familiensituation ist individuell. So kann es sein, dass für die eine Familie ein Beistellbettchen ideal ist, eine andere schläft gerne im Familienbett. Manche bevorzugen eine Babytrage, andere ein Tragetuch und manche nehmen lieber ausschließlich den Kinderwagen. Das findet ihr erst mit der Zeit heraus. Deshalb ist es ratsam, sich einige Produkte erstmal zu leihen, um zu schauen, ob sie zu euch passen. Dann kann immer noch über eine Anschaffung nachgedacht werden. Bedenkt allerdings, dass zum Beispiel der Kinderwagen in der Wunschfarbe einige Wochen Lieferzeit haben könnte.

Zuschuss zur Erstausstattung

Ihr könnt bei verschiedenen Institutionen einen Zuschuss zur Erstausstattung beantragen. Das geht zum Beispiel beim Jobcenter, aber auch bei Pro Familia, der AWO oder der Caritas. Am besten infomiert ihr euch so früh wie möglich, denn es gibt auch die Möglichkeit schon während der Schwangerschaft finanzielle Unterstützung zu erhalten, zum Beispiel um Schwangerschaftsmode zu kaufen.

Foto: GettyImages

Gebrauchte Kinderkleidung  ja oder nein?

Gerade in den ersten Monaten wächst euer Baby schnell aus der Kleidung raus. Das heisst auch, dass sie noch sehr gut erhalten ist, wenn sie nicht mehr benötigt wird. Entsprechend könnt ihr viele Sachen auch noch gut erhalten gebraucht kaufen. Der Vorteil ist, dass diese Kleidung schon oft gewaschen wurde, und so garantiert frei von Schadstoffen ist. Wenn es euer erstes Baby ist und ihr Geschwister plant, lohnt sich aber auch die Anschaffung einiger hochwertiger Teile, wie Schlafsäcke oder ein Schneeanzug. Aber natürlich macht es auch unheimlich viel Spaß, sich nach niedlicher Babykleidung umzuschauen!

Für den Newsletter anmelden

Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.


Mitwachsende Sachen anschaffen

Ein Babybett, dass euer Baby automatisch sanft in den Schlaf schaukelt, ist eine tolle Sache, kann aber in der Regel nur ein paar Monate benutzt werden. Je nach Budget macht es natürlich Sinn, hier über langlebigere Anschaffungen nachzudenken. Das ist unterm Strich nicht nur günstiger, sondern auch nachhaltiger – egal ob ihr es dann gebraucht oder neu kauft. Ein Beistellbett sollte sich also am besten noch umbauen lassen zu einem Babyett für das erste Jahr oder länger. Ein Kombikinderwagen lässt sich anfangs mit Babywanne und später als Buggy benutzen, so habt ihr viele Jahre etwas davon. Auch Babyschalen gibt es mittlerweile mitwachsend.

Welche Kleidergröße benötigt mein Baby nach der Geburt?

Die Kleidergrößen der Babies beziehen sich auf die Körpergröße deines Kindes. Im Schnitt sind Babies nach der Geburt zwischen 40 und 5o Zentimeter groß. Da sie besonders in den ersten Monaten schnell wachsen, empfiehlt es sich nur einen Teil der Bodies in den kleinen Größe 52 oder 56 zu kaufen. Bei den Bodies ist es besonders am Anfang am wichtigsten, dass sie gut sitzen. Das gleiche gilt für die Söckchen. Alle anderen Kleidungsstücke können schon etwas größer in Gr. 62 angeschafft werden. Diese Größe wird schon etwa mit 2 Monaten benötigt. Aber auch hier ist jedes Baby individuell. Deshalb kauft am Anfang lieber zu wenig als zu viel und wartet ab, wie groß euer Baby wirklich ist.

Erstausstattung: Checkliste für die ersten Wochen

Diese Checkliste ist eine kleine Hilfe, und keine strenge Vorgabe. Wenn ihr nicht weit abgelegen auf dem Land wohnt, könnt ihr in den ersten Tagen auch immer noch spontan besorgen oder besorgen lassen, was euch fehlt.

Foto: GettyImages

Kleidung fürs Baby

  • 6 Bodies (in der kleinen Größe am besten vorne knöpfbar)
  • 5 Hosen
  • 5 Paar Erstlingssocken
  • 4 langärmelige Oberteile (Jäckchen, Pullis oder Shirts)
  • eine dünne Mütze für drinnen (je nachdem, wie warm es bei euch ist)
  • entsprechend der Jahreszeit Mütze und Jacke oder Schneeanzug für draußen

Ausstattung für den Schlafplatz

  • 1-2 Schlafsäcke
  • Beistellbett oder Babynest fürs Elternbett (dazu kann auch ein Stillkissen umfunktioniert werden)
  • Kuscheldecke, in das ihr euer Baby tagsüber wickeln könnt

Tipp: Kuscheltiere oder Kissen sollten gerade am Anfang nicht im Babybett liegen. Informiere dich hier über einen gesunden Schlafplatz.

Foto: GettyImages

Wickeln & Pflegen

  • Wundcreme
  • Waschlappen
  • Schale für Wasser
  • eine Packung sanfte Feuchttücher (für unterwegs oder für nachts)
  • mindestens eine Packung Windeln (im Krankenhaus werdet ihr allerdings damit erst mal versorgt)
  • Fieberthermometer für Babies
  • Babynagelschere
  • Wickelunterlage (abwischbar oder mit waschbarem Bezug)
  • Mulltücher

Nach ein paar Tagen könnt ihr euer Baby zum ersten Mal baden. Dann benötigt ihr:

  • Babybadewanne
    Das erste Bad darf euer Baby nach ein paar Tagen nehmen, in der Regel nach dem der Nabelschnurrest abgefallen ist. Auch diese Wanne muss also nicht schon vor der Geburt vorhanden sein. Es gibt auch Badeeimer, in denen sich die Babies sehr wohl fühlen. Allerdings ist es gar nicht so einfach, das Baby darin festzuhalten.
  • Badethermometer (optional, ist aber hilfreich)
  • 1-2 weiche, und nicht allzu große Badehandtücher (optional mit Kapuze)

Für dich

  • zwei Still-BHs (später mehr)
    Hier solltet ihr am Anfang auf besonders dehnbare Tops zurückgreifen. Passgenaue Modelle erst kaufen, wenn sich alles eingespielt hat.
  • Stilleinlagen
  • Stillkissen
    Ein Stillkissen ist keine zwingende Anschaffung, aber eine sehr nützliche. Schon in der Schwangerschaft könnt ihr ein langes Modell zum Schlafen benutzen. Auch wenn ihr nicht stillt, ist es praktisch euer Baby mit Stillkissen zu füttern oder einfach nur um bequemer mit dem Baby auf dem Arm zu sitzen. Es entlastet Schultern, Arme und Rücken. Manche Kissen können auch als Babynest umfunktioniert werden. Hier gibt es viele unterschiedliche Modelle, wie ihr in unserem Ratgeber zum Stillkissen nachlesen könnt.

    Foto: GettyImages

Für unterwegs

  • Babyschale
    Für die Fahrt vom Krankenhaus oder Geburtshaus nach Hause benötigt ihr eine Babyschale – auch wenn ihr mit dem Taxi fahrt. Ohne Babyschale werdet ihr nicht nach Hause entlassen. Wenn ihr kein Auto habt, leiht euch eine.
  • Babytrage oder Tuch oder Kinderwagen
    Am Anfang benötigt ihr wirklich erstmal nur eine Sache, um euer Baby zum Beispiel zu einem Arzttermin zu transportieren. Erfahrungsgemäss kann aber kaum eine Familie ganz auf einen Kinderwagen verzichten!
  • Fußsack
    Im Herbst und Winter benötigt ihr auch einen Fußsack für den Kinderwagen.

TIPP: Das Tragen in Babytrage oder Tuch erfordert etwas Übung. Viele Hebammen bieten Kurse an, die auch schon vor der Geburt besucht werden können. Ansonsten lasst es euch im Wochenbett von euer Hebamme zeigen.

Erstausstattung – diese Dinge sind optional vor der Geburt

Die folgenden Dinge sind kein Muss vor der Geburt und ihr werdet im Laufe der ersten Wochen feststellen, ob ihr sie wirklich benötigt. Sprecht auch mit Eurer Hebamme oder mit Freundinnen darüber.

  • Milchpumpe
    In vielen Ländern ist es normal von Anfang an auch abzupumpen. Aber ob ihr das wollt, könnt ihr auch nach der Geburt noch entscheiden. Wir können es für eure eigene Unabhängigkeit nur empfehlen!
  • Fläschchen (auch als Zubehör zur Milchpumpe)
    Sollte es mit dem Stillen nicht klappen, und ihr wollt auf Flaschennahrung umsteigen bleibt auch nach der Geburt Zeit, diese Dinge zu besorgen.
  • Babyfon
    Benötigt ihr eigentlich erst, wenn euer Baby wirklich im eigenen Zimmer schläft und eure Wohnung sehr gut geräuschisoliert ist. Ansonsten gibt es auch Apps, die für Ausnahmesituationen funktionieren.
  • Handschuhe für ein Winterbaby
    In der Regel ist euer Baby gut eingepackt im Fußsack oder unter der Decke eines Kinderwagens. Die meisten Schneeanzüge für ganz kleine haben auch die Option, sie über die Hände zu ziehen.
  • Schlafanzüge
    Euer Baby kann auch in einem Body und einer Leggins schlafen. Vor allem, wenn ihr nachts wickeln müsst ist das sogar einfacher als ein Schlafanzug mit einer langen Knopfleiste. Aber es kann auch zu einem Abendritual gehören, die Sachen für die Nacht zu wechseln.
  • Windeleimer
    Ihr könnt die Windeln auch im Badezimmereimer oder im Restmüll entsorgen. Findet ihr es praktischer, ihn direkt neben dem Wickelplatz stehen zu haben, dann achtet auf jeden Fall drauf, dass er sich gut verschließen lässt.
  • Wickelkommode
    Ein fester Wickelplatz ist praktisch, auch zur Aufbewahrung der Babykleidung. Aber ihr benötigt ihn nicht unbedingt schon vor der Geburt. Wenn euer Baby aktiver wird, werdet ihr eventuell dazu übergehen, es auf dem Boden zu wickeln oder wo immer ihr auch gerade seid. Entscheidet euch also auf jeden Fall für eine Kommode, bei der ihr zum Beispiel den Aufsatz zum Wickeln abnehmen könnt. Wenn ihr nicht soviel Platz habt, ist vielleicht ein Wickeltisch zur Wandbefestigung etwas für euch. Alternativ gibt es auch Aufsätze, die auf die Waschmaschine passen oder über die Badewanne.
  • Wickeltasche
    Das mindeste was ihr für unterwegs benötigt ist ein kleiner Beutel, in den Windeln, Feuchttücher (oder ein Waschlappen im Ziplockbeutel) und eine kleine Tube Wundcreme passen. Ansonsten reicht eine große Tasche, in die dann auch noch Wechselkleidung passt. Wenn ihr mit der Flasche füttert, müsst ihr etwas mehr mitschleppen. Im Laufe der Zeit werden auch noch andere Dinge hinzukommen, wie Spielzeug oder kleine Snacks – auch für euch. Dann macht es Sinn, eine passende Wickeltasche oder einen Wickelrucksack mit verschiedenen Fächern zu kaufen.

Erstausstattung Checkliste zum Ausdrucken

Unsere Checkliste für die Erstaustattung gibt es auch als praktischen Download. Sie beinhaltet nur die wirklichen Must-Haves, um die ihr euch vor der Geburt kümmern solltet.

Weitere Artikel

Unsere Magazine

LUNA NR. 93

BACK TO SCHOOL

Coole Trend-Looks für den Schulstart: Lässiger Streetstyle, French Chic mit Twist, New Denim & Country... Plus: Accessoires mit Wow-Effekt

Zum Jahresabo
Blick ins Heft

LUNA MUM NR. 52

LET'S GET COSY

Maternity Trends für den Herbst: Kleider, Jacken, Blazer, Leder & Kuscheliges für Babys...

Zum Jahresabo
Blick ins Heft